Was isst man in: Italien

Italienische Pizza

La Dolce Vita findet hier seinen Ursprung. Nirgendwo ist das Leben so schön und das Essen so lecker wie in Italien. Leben wie ein Gott in Frankreich? Lieber wie Mamma in Italien! Pasta, Pizza, Risotto, die allerbesten Tomaten, Trüffel, Parmaschinken, Parmesankäse, Limoncello, Espresso, Polenta, Mozzarella, Provolone, Mortadella, Amaretti, Cantuccini: das alles kommt aus Italien.

Italienische Traditionen

Italienisch ist die beliebteste Küche in Europa. Man findet wohl kaum eine Mama in Deutschland, die nicht manchmal auch etwas aus Italien zubereitet. Pizza? Lasagne? Tiramisu?

Die italienische Küche ist sehr natürlich und frisch. Und es wird sehr ausgiebig gegessen, vorzugsweise mit der ganzen Familie. Eine Schüssel Antipasti, eine kleine Portion Pasta, dann ein leckeres Fleisch- oder Fischgericht mit verschiedenem Gemüse und zum Schluss die Dolci….

Übrigens haben die Franzosen teilweise das Kochen von den Italienern gelernt und Pasta kommt nicht aus Italien, sondern ist ursprünglich aus China… aber das öffentlich zu sagen… damit wären wir sehr vorsichtig 😉.

Regionale Spezialitäten

Die Italiener sind stolz auf ihre Küche und verbringen viel Zeit damit, Traditionen vor allem wenn es ums Essen geht, aufrecht zu erhalten. Viele Produkte haben eine geschützte Marke, wie zum Beispiel der Balsamicoessig aus Modena, Parmesankäse und Parmaschinken. Eine kurze kulinarische Reise durch ein paar von Italiens bekanntesten Städten:

  • Bologna: Bolognesesoße
  • Florence: Bistecca Fiorentina
  • Parma: Parmaschinken, Parmesankäse
  • Mailand: Ossobuco Milanese, Risotto Milanese
  • Rom: Saltimbocca alla Romana
  • Neapel: der Ursprung der Pizza

Egal, wo in Italien man sich auch befindet, das Essen ist eigentlich immer gut. Ein Tipp: Probiere mal etwas anderes als Pizza und Pasta. Beginne den Abend mit einer Portion gegrilltem Gemüse. Als zweiten Gang ein schönes Risotto. Dann ein leckeres Hauptgericht und abschließend ein Sabayon und frisches Obst. Und danach einen starken Espresso. Denn Cappuccino trinkt ein echter Italiener nur mittags.

Und zur Inspiration, hier ein herrliches Rezept für:

“Saltimbocca a la Romana”

Saltimbocca bedeutet wortwörtlich “springt in den Mund”. Wie wahr!

Für 4 Personen:

  • 4 dünne große Kalbschnitzel
  • 1 Unze Parmaschinken
  • 12 Blätter frischen Salbei
  • Salz
  • Pfeffer
  • Ein Glas Marsala (ital. Süßwein)
  • ein bisschen Sahne oder Crème Fraiche

Die Kalbschnitzel beidseitig mit Pfeffer und Salz betreuen. Auf eine Seite 3 Blätter Salbei (pro Schnitzel) legen. Die Seite mit dem Salbei mit einer oder zwei Scheiben Parmaschinken bedecken. Das Schnitzel doppelt falten und mit 2 Zahnstochern festmachen. Aufrollen geht auch.

Butter in einer Pfanne erhitzen und die Schnitzel in die heiße Butter legen. Schön braun werden lassen und wenden. Mit einem Glas Marsala ablöschen und die Temperatur nicht verändern. Die Schnitzel nach 8-12 Minuten aus der Pfanne nehmen und servieren. Wenn man eine Soße dazu möchte, kann man die angebackenen Brösel ablösen und mit einem kleinen Schuss kochendem Wasser und ein paar Esslöffeln Sahne verrühren (Die gebratenen Schnitzel in der Zwischenzeit in Alufolie verpacken).

Dieses Gericht schmeckt herrlich zusammen mit Weißbrot oder ein paar frischen Tortelinni oder Liguini (dünne Spaghetti) und Salat.

Buon appetito!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your name here
Please enter your comment!